Worterklärungen

Erklärung _ Unterstrich

Den Unterstrich benutzen wir, um auch in der Sprache Platz für die Vielfältigkeit von Geschlechtern, Körpern und Identitäten zu schaffen. Wir leben in einer Gesellschaft, in der sich alle Menschen eindeutig als „Mann“ oder als „Frau“ verstehen sollen. Das ist eine sehr starre Einteilung. Geschlechter, Körper und Identitäten sind sind aber oft nicht so eindeutig. Und nicht alle Menschen können oder wollen sich eindeutig als „Mann“ oder als „Frau“ verstehen, z.B.: Trans*personen, Inter*personen.

Mit dem Unterstrich entsteht ein Zwischenraum für all diejenigen Menschen, die in der vorgeschriebenen Ordnung von „Mann“ und „Frau“ unsichtbar gemacht und unterdrückt werden.

Erklärung * Sternchen

Bezeichnungen und Unterscheidungen wie Lesben, Migrant_innen, Arbeiter_innen, Frauen, Mädchen sind wichtig um Identitäten, Gemeinsamkeiten, ähnliche Erfahrungen und Lebensrealitäten sichtbar zu machen.

Das Sternchen (*) soll dabei zeigen: Lesben, Migrant_innen, Arbeiter_innen, Frauen, Mädchen sind nicht alle gleich! Ihre Lebensrealitäten und Erfahrungen können sehr unterschiedlich sein, weil sie genauso geprägt sind von Alter, sexueller Orientierung, Herkunft, Aufenthaltsstatus, Einkommen, Familiensituation, Hautfarbe, Behinderung, Religion und vielem mehr!

Bezeichnungen und Unterscheidungen sind aber oft auch viel zu enge Schubladen und mit Vorstellung etwa zu Aussehen, Fähigkeiten oder Verhalten verbunden. Z.B. wenn gesagt wird „Alle Arbeiter_innen sind so…“ oder „Als Mädchen musst du so sei…“.Mit dem Sternchen* wollen wir deshalb auch deutlich machen, dass Menschen sich nicht in eine Schublade packen lassen!

Das Sternchen schafft den Raum, die an die Kategorien geknüpften Zuschreibungen und Erwartungen kritisch zu hinterfragen und macht deutlich, dass wir gerade auch mit Wendo für ein Leben jenseits von Zuschreibungen und Erwartungen einstehen.